Tap Dance Masters: John Bubbles

John Bubbles (mit bürgerlichem Namen John William Sublett) war mit seinem Partner Ford „Buck“ Washington unter dem Namen „Buck and Bubbles“ ein sehr erfolgreiches Vaudeville-Duo. Während Buck eher als Pianist und Sänger in Erscheinung trat, galt John Bubbles als einer der größten Steptänzer seiner Zeit. Ihm wird oft zugesprochen, den „Rhythm Tap“ erfunden zu haben, indem er durch die häufigere Verwendung von Heels und eine insgesamt modernere Phrasierung die musikalischen Möglichkeiten des Steptanz erweiterte. Bubbles inspirierte Astaire und Gershwin und Generationen von Steptänzern nach ihm. Eine ausführliche Biographie findet ihr auf den Steptanz-Seiten der ATDF.

In diesem Youtube-Video seht ihr gleich zwei Steptanz-Szenen mit John Bubbles:

Für unsere Masters-Serie habe ich die Schritte transkribiert, die Bubbles auf dem Klavier tanzt. Die Nummer beginnt im Video bei 2:03, der transkribierte Teil des Steptanz beginnt bei 3:00. Diesmal war das Abschauen der Schritte etwas schwieriger, einerseits wegen des hohen Tempos und andererseits, weil sich Ton- und Bildspur an einigen Stellen fies unterscheiden. Im Großen und Ganzen müsste es aber stimmen. Zunächst wieder die Schritte in Notenform:

John-Bubbles-on-Piano-1
John-Bubbles-on-Piano-2
John-Bubbles-on-Piano-3

Und dann als Videos. Weil diesmal etwas mehr Geklapper dabei ist, habe ich jeden Teil dreimal gefilmt: in Tempo 120, in Tempo 80 und in einer langsamen Nahaufnahme der Füße:

1. Teil

In Takt 6 sieht man Bubbles mehr Stamps machen als hörbar sind. Ich denke, bei der Nachvertonung hat Bubbles den Schritt so korrigiert, dass er auf die 3+ endet, weil sich das als rhythmische Idee durch die ganze Choreographie zieht. Auf den Videos tanze ich es deswegen auch so:

Tempo 120

Tempo 80

Tempo 80, nah

2. Teil

Der zweite Teil hat eigentlich die Form von dreimal Time Step + Break, wobei der Time Step nicht exakt wiederholt, sondern freier variiert wird. Was sich wiederholt, ist jedoch die Rhythmik, die auch schon in den ersten zwei Takten der Choreographie vorkommt. Im Break gibt es den Scherz mit dem Schuhe-Putzen und entweder ist dieser Break nicht wirklich in Time oder ich kapiere den Rhythmus nicht. Weil da aber ohnehin nicht gesteppt wird, ist das nicht so wichtig.

Tempo 120

Tempo 80

Tempo 80, nah

3. Teil

Im kurzen Double-Time-Teil (Takt 21+22) musste ich ein bisschen raten. Ich glaube, es ist so:

Tempo 120

Tempo 80

Tempo 80, nah

4. Teil

Und zum Schluss ein schöner Over-The-Top Schritt:

Tempo 120

Tempo 80

Tempo 80, nah

Viel Spaß beim Tanzen.
Sebastian